Merino Wool Facts 1-4 | rotauf.ch
Purchase on invoice
Free Shipping & Exchange
Delivery in 2 Working Days

ROTAUF Blog

Stay tuned with us and follow our stories

Merino Wool Facts 1-4

Die Produktion von Merinowolle ist ein heikles Thema. Deshalb wollen wir Probleme ansprechen und Lösungen zeigen. Wir wissen, dass man Merinowolle im Einklang mit Natur und Tier produzieren kann. Gemeinsam mit unserem Partner Schoeller Spinning Group vom Bodensee machen wir das auch.

Merino Fact 1

FACT (BAD NEWS)

Merinoschafe werden von Fliegen befallen, die ihre Eier in die Hautfalten der Schafe legen. Daraus schlüpfen Larven welche sich vom Fleisch der Schafe ernähren. Das befallene Fleisch wird den Schafen oft ohne Betäubung abgeschnitten. Diese Praxis nennt man Mulesing.

Merino Fact 1

FACT (GOOD NEWS)

ROTAUF bezieht die Merinowolle von Schoeller Wool. Schoeller ist die einzige Spinnerei die ausschliesslich Mulesing-freie Merinowolle einkauft. Es kann also keine Verwechslung stattfinden während der Verarbeitung der Merinowolle zum Garn.

Merino Fact 2

FACT (BAD NEWS)

Wird kein Mulesing betrieben, muss ein Befall der Fliegen verhindert werden. Dies wird erreicht, indem Schafe in Insektiziden gebadet werden. Dadurch werden die Fliegen abgetötet, welche ansonsten das Schaf befallen.

Merino Fact 2

FACT (GOOD NEWS)

ROTAUF bezieht Merinowolle ausschliesslich aus kontrolliert biologischer Tierhaltung. In diesem Standard sind Insektizidbäder und natürlich auch Mulesing verboten. 

Merino Fact 3

FACT (BAD NEWS)

Merinoschafe werden im Schnitt alle 10 Monate geschoren, dann ist die Wollqualität am Besten. Deshalb werden die Schafe teilweise auch im Winter geschoren. In diesem Fall müssen sie zum Schutz vor Kälte in den Stall. Oftmals haben hier die Schafe jedoch zu wenig Platz.

Merino Fact 3

FACT (GOOD NEWS)

Schafe aus kontrolliert biologischer Tierhaltung bekommen im Winter genügend Stroh zum Liegen und müssen ausreichend Platz haben. ROTAUF bezieht nur Merinowolle aus kontrolliert biologischer Tierhaltung.

Merino Fact 4

FACT (BAD NEWS)

Es gibt über 20 verschiedene Merinoschafrassen. Besonders beliebt sind Hochleistungrassen die extrem viel und gute Wolle geben. Diese Merinoschafrassen benötigen aber meistens eine erhöhte Nährstoffzufuhr in Form von Kraftfutter, welches oft aus gentechnisch veränderte Pflanzen besteht.

Merino Fact 4

FACT (GOOD NEWS)

In der kontrolliert biologischen Tierhaltung werden vorallem robuste Rassen gehalten, die ohne Kraftfutter auskommen. Müssen die Schafe im Winter im Stall gefüttert werden, bekommen Bio-Schafe nur Futter ohne gentechnisch veränderte Pflanzen zu fressen.

Sharing posts: